Deutsch-Französischer Workshop über Künstliche Intelligenz

Kontakt:
Ann-Kathrin
Oster

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Mit einem gemeinsamen Präsenzworkshop haben das deutsche Netzwerk der nationalen Kompetenzzentren für KI-Forschung und das französische Nationale KI-Forschungsnetzwerk ihre bilaterale Zusammenarbeit im Forschungsbereich der Künstlichen Intelligenz (KI) vertieft. Die
Koordinatoren
der deutsch-französischen KI-Kooperation, ML2R-Sprecherin Prof. Dr. Katharina Morik und Inria-Forschungsdirektorin Prof. Dr. Isabelle Herlin, organisierten die Veranstaltung, die am 14. Juni in der Nähe von Versailles (Île-de-France, Frankreich) stattfinden wird.

Der Workshop bot führenden Forschern, Vertretern und Nachwuchswissenschaftlern der deutschen KI-Zentren und der französischen KI-Institute ein Forum, um sich über die aktuelle Forschung auszutauschen und die institutionenübergreifende Zusammenarbeit zu intensivieren. Die Veranstaltung ist ein weiterer Meilenstein im deutsch-französischen Forschungs- und Innovationsnetzwerk, das die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern im Bereich der Künstlichen Intelligenz fördert.

Verstärkte Zusammenarbeit der deutschen und französischen KI-Spitzenforschung

Das eintägige Workshop-Programm umfasste Begrüßungsreden von Vertretern der deutschen und französischen Forschungsministerien BMBF und MESRI sowie der Koordinatorin des deutschen KI-Netzwerks Prof. Dr. Katharina Morik und des INRIA-Geschäftsführers Prof. Dr. Bruno Sportisse. Nach der Eröffnung stimmten die Keynotes der renommierten Forscherinnen Prof. Dr. Michèle Sebag (CNRS) und Prof. Dr. Barbara Hammer (Universität Bielefeld) auf die anschließenden wissenschaftlichen Workshops ein. Nach Präsentationen der Direktoren aller deutschen KI-Zentren und französischen KI-Institute kamen junge Forscher aus den teilnehmenden Einrichtungen in thematischen Gruppen zusammen. In sechs parallelen Sitzungen zu hochrelevanten Forschungsbereichen der Künstlichen Intelligenz präsentierten sie ihre Arbeit, tauschten Ideen aus und knüpften Netzwerke. Ein Rahmenprogramm umrahmte den Workshop und rundete ihn ab.

Der deutsch-französische KI-Workshop in Bildern

Über das Deutsch-Französische Forschungs- und Innovationsnetzwerk

Im Rahmen des deutsch-französischen Forschungs- und Innovationsnetzwerks arbeiten das Netzwerk der sechs deutschen KI-Zentren und die Institute und Initiativen des französischen Nationalen KI-Programms zusammen. Die KI-Aktivitäten beider Länder werden so gebündelt und haben bereits zu Forschungs- und Unternehmenskooperationen geführt. Die Zusammenarbeit wird von den beiden Koordinatorinnen Prof. Dr. Katharina Morik und Prof. Dr. Isabelle Herlin organisiert. Erfahren Sie mehr über die Koordination und die Highlights der deutsch-französischen Zusammenarbeit: Koordinierung